elements

"Für unser Team war der Workshop der ideale Einstieg in Amazon Web Services. Ein gelungener Mix aus Theorie und Laborübungen, einer Deep-Dive-Session und regem Austausch untereinander machte es unseren Experten möglich, tief in die Materie einzutauchen. Mit all unserem Wissen um sinnvolle Synergien zwischen AWS und Pimcore haben wir die Möglichkeit, auch in Zukunft vertiefende Workshops anzubieten"

- Statement von Florian Putz, Development Tribe Lead bei elements

Über elements

Seit 2002 setzt das Salzburger Unternehmen elements mit 150 Mitarbeitern als Full-Service-Internetagentur digitale Erlebnisse um, die begeistern. Nationale und internationale Kunden aus verschiedensten Branchen vertrauen in den Bereichen UX Design, eCommerce-Applikationsentwicklung auf Pimcore-Basis, Performance- und Content-Marketing auf das österreichische Unternehmen.

Projektherausforderung

Auf ihrer Suche nach Möglichkeiten, die Digitalisierungs- und Business-Lösung Pimcore weiter voranzutreiben, beschäftigten sich die Entwickler der Salzburger Digitalagentur elements auch mit dem größten Cloud-Anbieter Amazon Web Services (AWS). AWS bietet mit über 200 unterschiedlichen Services zahlreiche Möglichkeiten.  

Der Einstieg in AWS schien zunächst einfach. Ein Account ist schnell erstellt, doch möchte man ins Detail gehen, fehlt es oft an Erfahrung und Know-how im Bereich AWS-System-Architektur und AWS-Development.

Lösung

So entschied sich elements, an einem AWS General Immersion Day bei KaWa commerce teilzunehmen. Ein logischer Schritt, der sich schon bald als überaus sinnvoll herausstellte. Was geboten wurde? Ein lehrreicher Tages-Workshop, an welchem sich die elements Developer ausschließlich den AWS widmeten. Neben wertvollen Inputs, vielen Hands-on-Praktiken und Fragerunden wurde der Workshop durch eine lehrreiche „Deep-Dive-Session“ ergänzt.

Beleuchtet wurden unter anderem folgende Inhalte:

  • Vorstellung der AWS Cloud und ihrer globalen Reichweite
  • Einführung und Detailerläuterungen zur Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) als eine der primären AWS-Services
  • Erklärung der Amazon Virtual Private Cloud (VPC) als Teilbereich der AWS
  • Präsentation der AWS als Storage-Lösung zur cloudbasierten Sicherung und Archivierung von Daten

Den Abschluss bildete ein reger Austausch über mögliche Zukunftsszenarien der Digitallösung Pimcore und AWS.

So könnten etwa zukünftig Website-Daten statt zu lokalen Rechenzentren in die AWS-Cloud migriert werden. Dadurch ließen sich mehrere Websites in der Amazon-Elastic-Container-Service-Umgebung hosten. Das würde wiederum den Verwaltungsaufwand reduzieren und Vorteile hinsichtlich Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit schaffen.

Leistungen:

Technologien:

Scroll to Top